Einen Moment bitte...
Ripac LaborRipac Labor

Bestandsspezifische Impfstoffe

Einsatz von bestandsspezifischen Impfstoffen
Bestandsspezifische Vakzine sind "maßgeschneidert" für eine Applikation in einer bestimmten Herde und machen eine sehr zielgerichtete Krankheitsbekämpfung direkt im Bestand möglich. Der Einsatz von Antibiotika lässt sich erheblich durch den Einsatz bestandsspezifischer Impfstoffe vermindern bzw. es kann völlig auf ihn verzichtet werden. Die Anwendung bestandsspezifischer Impfstoffe konzentriert sich auf folgende Schwerpunkte:

  1. Gegen Erreger gegen die keine zugelassenen Impfstoffe existieren.
  2. Erreger mit zahlreichen Serotypen, die von den zugelassenen Impfstoffen nur ungenügend abgedeckt werden. Erkrankungen die durch kommerzielle Vakzine nicht ausreichend schnell behandelt werden können.
  3. Gegen komplexe polybakterielle Infektionsgeschehen

Der Einsatz der Vakzinen wird unter der Kontrolle des betreuenden Fachtierarztes durchgeführt.

Ausarbeitung und Einsatzkonzeptionen
für bestandsspezifische Impfstoffe
Alle isolierten Stämme werden in der umfangreichen Stammsammlung unseres Labors aufbewahrt und katalogisiert. Wenn die erste Erregerisolation in einem anderen Labor stattgefunden hat, ermöglichen sie bitte, dass die Isolate an das RIPAC-LABOR überführt werden. Wir nehmen selbstverständlich eine Prüfung der Isolate vor und beurteilen, ob sie für den Einsatz im Impfstoff geeignet sind. Für jeden Impfstoff wird die spezielle Einsatzkonzeption und Zusammensetzung des Impfstoffes in Abhängigkeit von der Tierart, der Nutzrichtung und der epidemiologischen Situation erstellt.

Bestandsspezifische Impfstoffe gegen Mischinfektionen
Auf Wunsch stellen wir "Baukasten" - Impfstoffe für folgende Tierarten mit folgenden Erregern her:

  • Geflügel
  • Schweine
  • Rinder
  • Schafe
  • Ziegen
  • Kaninchen
  • Fische
  • weitere auf Anfrage
  • Acinetobacter Iwoffii
  • Actinobacillus pleuropneumoniae
  • Aeromonas salmonicida
  • Avibacterium gallinarum
  • Avibacterium paragallinarum
  • Bordetella avium
  • Bordetella bronchiseptica
  • Bordetella hinzii
  • Brachyspira intermedia
  • Brachyspira pilosicoli
  • Campylobacter coli
  • Campylobacter jejuni
  • Clostridium difficile
  • Clostridium perfringens
  • Gallibacterium anatis
  • Enterococcus cecorum
  • Erysipelothrix rhusiopathiae
  • Escherichia coli
  • Haemophilus parasuis
  • Histophilus somni
  • Mannheimia haemolytica
  • Mycoplasma bovis
  • Mycoplasma hyorhinis
  • Mycoplasma gallisepticum
  • Mycoplasma synoviae
  • Ornithobacterium rhinotracheale
  • Pasteurella multocida
  • Riemerella anatipestifer
  • Staphylococcus aureus
  • Staphylococcus hyicus
  • Staphylococcus intermedius
  • Streptococcus bovis
  • Streptococcus suis
  • Streptococcus spp.
  • Trueperella pyogenes
  • Yersinia ruckeri